Situation Hauptschule/Realschule/Gesamtschule

In den Schulausschuss der Gemeinde Sonsbeck

 

Die FDP – Fraktion stellt die folgenden Anträge:

 

a)    Die Verwaltung wird beauftragt, Kontakt zu den Schulträgern in der Umgebung (Rheinberg, Alpen, Xanten) aufzunehmen, deren Hauptschulen ebenfalls auslaufen. Mit diesen Schulträgern sollte unter Einbeziehung der Schulaufsicht eine gemeinsame Lösung angestrebt werden. Ziel muss sein, dass den Schülern in den verbleibenden Klassen der Sonsbecker Hauptschule durch Zusammenlegung mit anderen Hauptschulen ein quantitativ und qualitativ hochwertiges Lernangebot ermöglicht wird und bis zum Auslaufen der Schule sicher gestellt werden kann.

b)    Außerdem fordern wir die Verwaltung auf, für eine Gleichbehandlung der Realschüler, der Hauptschüler und der Gesamtschüler u.a. in der  Medien- und Klassenraumausstattung zu sorgen.

c)    Die Verwaltung wird beauftragt, über die Vertreter im  Zweckverband Gesamtschule dafür Sorge zu tragen, dass für die verbleibenden Stufen der Walter-Bader-Realschule Xanten ebenfalls ein quantitatives und qualitatives Lernangebot bis zum Ende zur Verfügung steht.

 

Begründung

zu a) Die Neugründungen der Gesamtschule Xanten/Sonsbeck, der Sekundarschule Alpen und der Europaschule in Rheinberg haben zur Folge, dass zeitversetzt alle vier Hauptschulen in den genannten Orten auslaufen. Im Gespräch mit  Schülern und Elternvertretern wird heute schon deutlich, das in der Sonsbecker Hauptschule der notwendige Standard, den man zum Erreichen der Schulabschlüsse benötigt, nicht mehr im vollen Umfang zur Verfügung steht. Eltern beklagen sich über ausfallende Stunden und ständigen Personalwechsel. Viele engagierte Lehrer und die kommissarische Schulleiterin sind in die Gesamtschule gewechselt. Die Schule muss schon seit Jahren ohne qualifizierte Schulleitung auskommen. Eine kleiner werdende Schule wird es immer schwerer haben, den laufenden Betrieb aufrecht zu halten. Sehr viel Knowhow wechselt in die neuen Systeme. Es ist daher dringend anzuraten, gemeinsame Lösungen mit anderen Schulträgern zu finden, die ähnliche Probleme haben dürften.

zu b) Die FDP-Fraktion musste im letzten Schulausschuss leider feststellen, dass der Fokus der ortsansässigen Politik und der Verwaltung ausschließlich auf die neue Gesamtschule gelegt wird. Die Schüler der Hauptschule sollen nun  jedes Jahr erleben, das die Räume der Gesamtschule sukzessiv neu gestaltet werden und ihre nicht. Die Schüler der Gesamtschule werden individuell mit neuen Medien ausgestattet, die Hauptschüler nicht. Diese Ungleichbehandlung unter einem Dach muss sofort beendet werden! Wir fordern daher, dass auch die Hauptschüler entsprechend ausgestattet werden.

Zu c) Als Mitglied des Zweckverbandes Realschule (jetzt Gesamtschule) sollten wir darauf achten, dass die dortigen verbleibenden Schüler, die in großer Zahl auch aus Sonsbeck kommen, ähnlich fair behandelt werden wie ihre Mitschüler der neuen Gesamtschule. Viele Eltern beklagen sich auch hier über eingekürzten Unterricht und den schulischen Qualitätsverlust.

 

Haupt- und Realschüler dürfen nicht zu Verlierern werden, weil es nun eine neue Schulform gibt. Sie haben ein Recht darauf, von Schule, Verwaltung und auch von der Politik fair behandelt zu werden!

Gez.

Jürgen Kühne   

Fraktionsvorsitzender

News aus Sonsbeck