FDP

Fraktion im Rat der Gemeinde Sonsbeck

Die Liberalen

Vorsitzender

Jürgen Kühne

Pachlandshof

47665 Sonsbeck,

den 21.08.16

Tel. 01722963080

 

NiederrheinNachrichten

Lokalredaktion

 

 

 

 

Pressemitteilung der  FDP-Fraktion im Rat der Gemeinde Sonsbeck

 

Enttäuschend für die Bürger in Sonsbeck findet die FDP-Fraktion den Umgang mit den Auswirkungen der Starkregenereignisse seitens der Gemeindeverwaltung.

Ein großer Teil der über vierhundert Geschädigten fühlten sich allein gelassen mit den Folgen der Unwetter, obwohl viele vollgelaufene Keller und Wasserschäden auch auf unzureichende gemeindliche Maßnahmen im Vorfeld der Ereignisse zurückzuführen sind. Beispielhaft wäre hier das Regenrückhaltebecken zur Licht zu nennen, wo die Wassermassen sich aufgrund ausgefallener Pumpen und nicht gewarteter Überlaufbereiche in die Keller der Anwohner ergossen.

Aus den Starkregenereignissen von 2008, als ebenfalls viele Keller unter Wasser standen, wurden leider keine Konsequenzen gezogen, so dass die Bürger nun wieder mit den Auswirkungen konfrontiert werden.

Viele Bürger haben das Vertrauen in ihre Verwaltung verloren, was sich in der letzten Ratssitzung für viele Anwohner widerspiegelte.Über zwei Stunden mussten sie warten (viele waren dann schon gegangen), um ihre Sorgen und Nöte der Verwaltung und dem Rat vorzutragen. Dann mussten sie sich anhören, dass sie in erster Linie selbst Sorge dafür tragen müssten, dass so etwas nicht passiert!

Die Vorstellung des gemeinsamen Antrags der Fraktionen der FDP und der Grünen, eine Arbeitsgruppe mit Fachleuten und sachkundigen Bürgern zu diesem Thema einzurichten, bekamen die Bürger schon nicht mehr mit, da sie enttäuscht in der Pause die Sitzung verließen.

Beide Fraktionen setzten sich für eine sachliche Analyse der Schwachpunkte der gemeindlichen Infrastruktur ein,  die dann zu abgestimmten Maßnahmen führen sollte. Unverständlicherweise wurde dieser Antrag von den anderen Fraktionen abgelehnt. So müssen die Bürger wie nach 2008 wieder davon ausgehen, dass nicht viel passieren wird. Die pressemässig angekündigten Vorhaben, die Bürgermeister Schmidt angekündigt hat, wie die Vergrößerung des Regenrückhaltebeckens und die Sanierung der Kanalnetze lösen die Probleme, die Sonsbeck hat, nicht und dienen augenscheinlich nur zur Beruhigung der Bevölkerung („Es wird ja was getan!“).

Die FDP setzt sich dafür ein, dass die Sorgen der Bürger aufgenommen werden und das Thema nicht schon wieder auf die lange Bank geschoben wird. Sie hält eine Bürgerversammlung zu diesem Thema für dringend notwendig und wird sich dafür stark machen. Im Dialog mit den betroffenen Bürgern  sollte verlorenes Vertrauen wieder zurück gewonnen werden.

News aus Sonsbeck